Studio Berlin

Ruth Biller                                                                                                 In meiner Arbeit verbinde ich Elemente der Bewegung mit Gespür und Gedächtnis. Ich bearbeite dokumentarische und eigene Aufnahmen meiner Umgebung, Eindrücke von Orten und versetzte diese in eine Topografie visueller Spuren. Mit der Verwebung von eigenen, gefundenen mit historischen Ebenen möchte ich einen Spannungsbogen erzeugen, der nicht nur die Ursprünge kultureller Wahrnehmung vernetzt, sondern über die sinnliche Realität hinausgeht, Absurditäten der heimatlichen Verwurzelung, verlassene Plätze, Prozesse der Transformation spiegelt und neu verdichtet.
MALEREI                                                                           Bewegungsabläufe geben in meiner Arbeit den Impuls zu Transformationen. Durch Farbschichtungen und Überschneidungen entstehen rhythmisch anmutende Bildfolgen. Dabei erschaffe ich choreographische  Räume. Aufnahme und Verwertung der realen Situation über Medien wie Fotografie, Film, Zeichnung (Körper, Raum) führen zu Konstellationen, die ich frei in Malerei übersetze. Neue Arbeiten umgreifen Genres der Malerei in einem Koordinatensystem, das weit genug ist für die Reflexion über Selbstverhältnis und Naturverständnis des Menschen inmitten historischen Bezugspunkten. Es geht darum, Begriffe von Raum als Zentren menschlichen Fühlens und Erinnerns über ein organisches Verstehen einer aktuellen Bedenklichkeit (Gentrifizierung, Umweltbelastung, Erhaltung disruptiver / innovativer/Areale) auszusetzen. Der Entstehungsprozess erfolgt  ohne Vorzeichnung ermöglicht mir die Bedingung einer konzentrierten Malerei. Vornehmlich mit Ölfarbe experimentiere ich mit Strukturen, Lasuren, verwende neben Pinsel Werkzeuge wie grosse Rakel oder Spachtel, mit denen ich in Farbschichten eindringe. Innenwandflächen von Gebäuden habe ich mit einem speziellen Wachspigmentauftrag experimentell grossflächig ausgemalt.                                                                                        GRAFIK
Druckgrafische Serien entstehen vor oder parallel zur malerischen Ideenentwicklung und offenbaren durch die Spontaneität der Ausführung den Weg zum Einzelbild auf der Leinwand.Im Druckprozess bediene ich mich massenmedialen Maschinen, die aus der Zeit gefallen sind und ihren gewerblichen Zweck verloren haben. Ohne Respekt manipuliere ich die Walzen und Oberflächen des Mediums, montiere einzelne Ausschnitte manuell und erreiche pro Blatt der Reihe ein Einzelstück. Die farbliche Pressung kann durch Handhabung des Untergrundes und Wärmegrad zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen führen, deckend, opak, diffus, scharf…..
PROJEKTE
Meine Projekte sind oft konzeptionell und prozesshaft. Denn manche Ideen verlangen eine Kombination, um sich eines Themas von verschiedenen Perspektiven aus mittels abwechselnder Medien anzunähern. Dabei integriere ich andere Künstler und Genres (Musik, Tanz, Solarskulptur…)