Ruth Biller

Bewegung und Erinnerung

Bilderwanderungen 2020

Galerie im Schlosspavillion, München-Ismaning : „Bei jedem Werk, daß ich beginne, begebe ich mich auf eine Wanderung. Da sind Berge und Täler, Euphorie und Erschöpfung. Was ich nicht vorhersehe, das ist das Ziel der Wanderung. Aber wenn ein Bild fertig ist, dann weiß ich, dass ich angekommen bin.“ Ruth Biller 2019 „Bilderfahrzeuge“ ist ein Begriff, den der deutsche Kunsthistoriker Aby Warburg (1866-1929) geprägt hat. Er steht im Zusammenhang mit einem Konzept, das für den Kulturwissenschaftler von zentraler Bedeutung war, verfolgte er doch, unter anderem, das Ziel, Kontinuitäten zwischen Antike und Renaissance aufzuzeigen – Kontinuitäten, die er materialisiert sah in der ‚Bilderwanderung’. (Zitat) Die Schauplätze der Kunst sind weder bewegungslos noch neu: wandernde Bilder durchziehen das 20. Jahrhundert und beleuchten einen anderen Blick auf die Kunst der Moderne. Als »deplatzierte Bilder« sind sie zugleich ein Symptom der Gegenwart.

And still spring is coming 2020

My stay as Artist in Residence in Ayvalik, Maison de Barbara took place under the influence of COVID-19 events. Since I was in a special environment and not at home, I was very intensely aware of what it means not to know what can happen in the very near future. I was prepared to work in a concentrated manner and I was very focused. Since I was making a diary in pictures, I had the idea to put these special circumstances into film. I hadn't planned that before. I sat in front of the camera and described my situation. I was also affected by the flight stop. I mainly worked on my paintings. In my film, I reflected on what social changes are necessary, also and especially in view of the human disasters on the European-Asian border. In view of the suffering of many people, especially in the cold of March, April near Lesvos, I wish for peace and more humanity. My painting and my film has the title: "And still it will be spring". Nature moves in the rhythm of becoming and passing away, it copes with the pandemic through renewal.. My concept uses it.

Wie Blüten gehn Gedanken auf - Tanz ist Verwandlung 2020

Galerie Schlichtenmaier, Schloss Dätzingen: Günter Baumann: Ruth Biller schafft zeitlich und räumlich entgrenzte, augenblickliche Szenerien. Sie lässt sich bewusst von der islamischen Ornamentik inspirieren, um die dingliche Welt wie etwa das Blumenmotiv nur anzudeuten. Sie sucht keine reale Farbigkeit, sondern die Wirkung des flüchtigen Motivs als ein wogendes Farbspiel.

Vision und Wanderschaft - Arbeiten auf Papier 2017-2021

18 Titel: „Barocke Wohnungsnot 2″,“Isolation“,“Lost Exit“,“Stadtbad“, „Barocke Wohnungsnot 3“, „L’Avenir“,“Barocke Wohnungsnot 1″,Concret Melancholie“,“Between Waters“,“Unterwegs“,“Melting the Night“,“Vision“,“Landing“,“Caserta“, Max Taud“, „Blaue Welle“, „Sporthotel“,“Herzbergstrasse“. Gouache auf Britannia Hahnenmühle Papier, 60x80cm/50x60cm.